Drei Tage Spaß in Stockelsdorf Neues Konzept soll das Schützen- und Familienfest des Stockelsdorfer Schützenvereins wieder attraktiver machen.

Traditionell feiert der Schützenverein am ersten Wochenende im Juni sein Schützen- und Familienfest. In diesem Jahr wird erstmals wieder an drei Tagen gefeiert. Das Konzept des diesjährigen Schützen- und Familienfestes hat Martin Stolp, der neue Hausmeister des Schützenhauses, ausgearbeitet und dem Vorstand seine Idee im Herbst vergangenen Jahres vorgestellt. Das Fest startet am Freitag, 3. Juni, um 15.30 Uhr auf dem Festplatz an der Dorfstraße mit vielen Attraktionen für Groß und

Endlich: Gruppenräume saniert

Stockelsdorf. „Wir machen drei Kreuze“, seufzt Angelika Böttcher erleichtert. „Das ist schon eine große Herausforderung gewesen. Aber jetzt wollen wir gemeinsam mit den Familien den Abschluss der Sanierungsarbeiten feiern.“ Die Leiterin des Kindergartens Haus der Gartenzwerge im Eichenweg blickt auf eine unruhige Zeit zurück. Im vergangenen August hatte man einen Wasserschaden in einem der Gruppenräume festgestellt. „Ursache waren die Sanitäranlagen im Waschraum“, erzählt

Sonntag wird gewählt!

Am morgigen Sonntag sind 17515 Bad Schwartauer aufgerufen, einen neuen Bürgermeister oder eine neue Bürgermeisterin zu bestimmen. Zehn Wahllokale werden von 8 bis 18 Uhr geöffnet sein. Vor acht Jahren lag die Wahlbeteiligung bei 37 Prozent. Dieses Mal könnte sie höher sein, da es um eine Neubesetzung des Amtes geht. Bereits am Mittwoch vergangener Woche lag die Zahl der Briefwähler höher als bei der vorigen Wahl insgesamt, erklärt der stellvertretende Gemeindewahlleiter Bernd Kubsch

Der Lotse geht von Bord

Mit Till Niemeyer verabschiedet sich einer der Mitinitiatoren des Lotsendienstes aus dem Trägerverein — Zu seinem Nachfolger als stellvertretender Vorsitzender wurde Helmut Vogt gewählt. Stockelsdorf. Er hört es nicht gern, wenn man sein Engagement würdigt, und versäumt niemals auch Mitstreiter in dieses Lob mit einzubeziehen. Unbestritten ist jedoch, dass Till Niemeyer als Mitglied des Seniorenbeirates einer der treibenden Kräfte bei der Gründung des Lotsendienstes im Jahr 2008 war.

Stadt schlägt ein Areal in Langenfelde Nord vor

Bauausschuss unterstützt Pläne, um die Schwartauer Werke zu halten. Es sei eine besondere Sitzung, „denn es geht um die wirtschaftliche Entwicklung unserer Stadt“, sagte der Vorsitzende des Bauausschusses, Andreas Marks (WBS). Die Expansionspläne und die damit möglicherweise verbundene Abwanderung eines Großteils der Produktion hätten zu viel Verunsicherung geführt. Viele Interessierte waren deshalb auch zu der Sondersitzung im Rathaus erschienen, um zu erfahren, welches neue Angebot

Unternehmen betont „vertrauensvolle Zusammenarbeit“ mit der Stadt

Ursprünglich war zu der Sondersitzung des Bauausschusses auch ein Vertreter der Schwartauer Werke erwartet worden. Doch die Teilnahme wurde kurzfristig abgesagt. Bürgermeister Gerd Schuberth verlas stattdessen eine Presseerklärung des Unternehmens. „Es gibt derzeit keine Pläne, den Unternehmenssitz der Schwartauer Werke aus Bad Schwartau zu verlegen“, heißt es darin. Momentan befinde sich das Unternehmen noch in einer frühen Phase der Bauplatzsuche für ein neues Werk in Bad Schwartau

Vortrag über Sicherheit

„Sicherheit im öffentlichen Raum und für zu Hause“ heißt der Vortrag, den Axel Gieseler, Sicherheitsberater für Senioren der Stadt Bad Schwartau, am Donnerstag, 21. April, um 18 Uhr im Waldhotel Riesebusch auf Einladung des Gemeinnützigen Bürgervereins hält. Mit dabei ist sind auch Kripo-Chefin Kirsten Beuck und ein Kollege der Polizeistation Bad Schwartau. Der Vortrag richtet sich an alle Bevölkerungsschichten. „Also keinesfalls nur an Senioren“, erklärt Henning Beck vom

Bowling-Cup des TSV Pansdorf

Der erste TSV-Pansdorf-Bowling-Cup fand am 10. April in der Bowling World Lübeck statt. Insgesamt über 220 Mitglieder, Fans, Familien und Freunde bowlten gemeinsam für die Fußballjugend des Vereins. Unter dem Motto „Jeder Pin zählt“ versuchten somit 40 Teams ab 15 Uhr möglichst viele Pins umzuwerfen und somit pro gefallenen Pin einen Cent für die Jugend des TSV Pansdorf zu erzielen. Am Ende kamen in den vier Spielrunden 48451 Pins zusammen und der gesamte Nachmittag war somit ein

Mehr zum Thema

i Nachdem sich die Gemeindevertretung nun gegen den Beitritt zur Breitbandsparte des ZVO entschieden hat, stellt sich die Frage nach Alternativen. Wer nicht darauf warten kann oder möchte, dass auf seinem Dorf Glasfaserkabel für schnelles Internet verlegt wird, hat grundsätzlich die Auswahl zwischen Satelliten-Internet und Internet über das Mobilfunknetz per Surfstick. Die einfachste Variante ist das Satelliten-Internet. Es ist überall verfügbar, wo eine Satellitenschüssel in Südrichtung

Kein Beitritt zur Sparte Breitband des ZVO

Knappe Entscheidung bei der jüngsten Gemeindevertretersitzung. Dass es keine kurze Sitzung und dass es anstrengend werden würde, war sicherlich allen klar: Die Gemeindevertretersitzung hatte zwar nur wenige öffentliche Tagesordnungspunkte, aber der Punkt „Beitritt der Gemeinde Stockelsdorf zur Sparte Breitband des ZVO“ hatte es in sich.Es hat alles nichts geholfen, auch die Apelle der Bürgermeisterin nicht, dass im Falle der Ablehnung der Zug zum Beitritt abgefahren ist. Die Zweifel bei